Navigation bar Home To Editions To Books To Database To Textss To About To Cart

Quantz: Versuch einer Anweisung die Flöte traversiere zu spielen

Previous page Table of Contents Next page

 

und eine Musik zu beurtheilen sey.

287

  schlecht endige. Das Spielen großer Schwierigkeiten trifft man häufig,
auch so gar bey ganz jungen Leuten an: das meisterhafte Spielen des
Adagio aber, welches eine gründliche Einsicht in die Harmonie, und
viele Beurtheilung erfodert, findet man nur bey geübten und erfahrnen
Tonkünstlern. Man untersuche ferner an einem Instrumentisten, ob
er in einem vermischten, oder nur in einem Nationalgeschmacke spiele;
ob er aus dem Stegreife, oder nur das was er studiret hat, zu spie-
len wisse; ob er die Setzkunst verstehe, oder ob er sich nur mit fremden
Stücken behelfe; ob er alle Arten von Stücken gut spiele, oder nur die-
jenigen die er selbst gesetzet hat, oder die für ihn gesetzet worden sind;
endlich ob er bey den Zuhörern eine beständige Aufmerksamkeit zu unter-
halten, und ein Verlangen ihn öfter zu hören zu erwecken wisse. Alle
diese vortheilhaften Kennzeichen, wenn sie sich beysammen finden, ver-
dienen Lob, die entgegen gesetzeten aber, Mitleiden. Will man wissen
welches Instrument vor andern leichter zu erlernen sey; so nehme man
zu einem nicht ganz unsichern Kennzeichen, daß dasjenige, auf welchem
man viele berühmte Leute zählen kann, leichter zu erlernen sey, als das,
worauf zwar auch viele spielen, wenige aber glücklich fortkommen.

16. §.

  Die Composition, und die Ausführung einer Musik im Gan-
zen richtig zu beurtheilen, ist noch weit schwerer als das vorige. Hierzu
wird nicht nur erfodert, daß man einen vollkommen guten Geschmack
besitze, und die Regeln der Setzkunst verstehe: sondern man muß auch
von der Art und Eigenschaft eines jeden Stückes, es sey im Geschmacke
dieser oder jener Nation, zu dieser oder jener Absicht verfertiget, eine
hinlängliche Einsicht haben; damit man nicht eine Sache mit der andern
verwirre. Die Absichten, worinne jedes Stück gesetzet worden, können
sehr verschieden seyn; weswegen ein Stück zu einer Absicht gut, zu einer
andern aber schlecht seyn kann.

17. §.

  Ein jedes Stück, nach allen seinen Eigenschaften, insbesondere zu
untersuchen, würde hier viel zu weitläuftig seyn. Ich muß mich also
bemühen, hier nur die vornehmsten davon in der Kürze zu berühren.

18. §.

  Die Musik ist entweder Vocal- oder Instrumentalmusik. Nur
wenige Stücke aber sind den Singstimmen allein gewidmet; viel-
mehr hat die Instrumentalmusik an den meisten Singstücken zu-
gleich

Web site and database © 2001–2017 Steglein Publishing, Inc.


Home Editions Books Database Online Texts About Cart

Steglein